Vortrag 26.04.2016 – Chancen für kräuter- & blütenreiche Wiesen im Taunus

ZOBIT, das zukunftsorientierte Bildungswerk im Taunus, lädt am 26. April zu einem Vortrag des Biologen Dr. Stefan Nawrath ein. Nawrath ist im Taunus geboren und aufgewachsen. Sein Interesse galt schon früh der heimischen Flora, insbesondere dem Lebensraum Grünland mit Wiesen und Weiden. In seiner Doktorarbeit befasste er sich wissenschaftlich mit diesem Thema. Nawrath hat den Artenreichtum der Wiesen im südöstlichen Taunus, unter anderem auch dem Usinger Becken und seinem Vorland untersucht und dokumentiert. Der Experte berät heute Ministerien, Naturschutzbehörden und Kommunen und erstellt Umweltgutachten, u.a. für Landschaftspflegekonzepte. In diesem Vortrag geht es um unsere Grünflächen, die auch im Taunus vielerorts durch Bebauung und intensive Nutzung bedroht sind. Nawrath will daher auf bislang weitgehend ungenutztes Grünflächen-Potential aufmerksam machen. Er zeigt, wie sich etwa Straßenböschungen oder Ausgleichsflächen mit Saatgut aus der Region zu artenreichen Lebensräumen gestalten lassen, in denen sogar seltene Pflanzen wie Orchideen und Kräuter wieder Fuß fassen können. Im Praxisteil erklärt er ganz konkret, wie man solche Flächen anlegt, welches Saatgut geeignet ist und welche Naturschutzgesetze solche Vorhaben unterstützen

Dieser Vortrag ist Teil einer Vortragsreihe zum Thema „Landwirtschaft in der Region“. Ende Mai berichtet der Biolandwirt Christoph Förster aus Büdingen (Hessische Staatsdomäne Marienborn) über das Konzept des Biolandbaus als Alternative zum konventionellen Landbau.

Referent Dr. Stefan Nawrath,
Friedrichsdorfer Institut zur Nachhaltigkeit“ (IzN) e.V.

Dienstag, 26.04.2016
19.30 Uhr – Wiesbachschule
Mönchweg 4 – Grävenwiesbach

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.